Unsere Meinung zum Bürgerbegehren 

Wir begrüßen es, dass Bürgerinnen und Bürger sich für Espenau interessieren und bei wichtigen Veränderungen mit einbezogen werden möchten. Im Vorfeld sind bei allen politischen Entscheidungen viele Gegebenheiten zu berücksichtigen, die dann letztendlich zu mehrheitlichen Beschlüssen führen.

Kita dringend erforderlich

Wie aktuell die Presse berichtet hat, unterstützt die Initiative „Bürgerbegehren gegen den B-Plan 33 Hinter dem Haagen“ den einstimmigen Beschluss aller Gemeindevertreter für den Bau der Kindertagesstätte am Bruchfeldweg. Das freut uns sehr, denn die vorhandenen Kita-Plätze sind ausgeschöpft und junge Familien sind darauf angewiesen, einen Platz zu bekommen. Bereits jetzt gibt es eine Warteliste. Der Neubau der Kindertagesstätte ist dringend erforderlich.

Ohne Bebauungsplan keine Kita

Ein kompletter Bebauungsplan musste aufgestellt werden, in dem das Baugrundstück für die Kita enthalten ist. Für das Baugebiet besteht keine Eile. Bevor dort bei Bedarf eine Vermarktung beginnt, werden wir uns dafür einsetzten, dass ökologische Gesichtspunkte wie Regenwasserspeicher, Passivhaus, geringe Flächenversiegelung usw. vorgeschrieben werden. Nach dem jetzigen Kenntnisstand ist aber nur der Neubau der Kita ohne Baugebiet nicht umsetzbar. Wichtig ist, dass jeder, der dem Bürgerbegehren zustimmt, über diese Folge informiert ist. 

Junge Familien im Fokus

„Wir haben uns ganz klar für eine optimale Kinderbetreuung zum Wohle der jungen Familien in Espenau ausgesprochen. Es wäre ein herber Rückschlag, wenn dies mit dem Bürgerbegehren verhindert oder verzögert wird“, äußert sich Susanne Baberuxki, Fraktionsvorsitzende der FWG Espenau. Die Fraktion der FWG beantwortet gern Fragen zu dem Thema.  Hier finden interessierte Bürgerinnen und Bürger die Ansprechpartner und Kontaktdaten. 

 HNA vom 11.06. 2021 dazu

HNA vom 15.06.2021 zur Aktion gegen das Baugebiet mit Kindergarten